title fotos
Obersaxen
Obersaxen, Sasslistein: Deutung als kultastronomischer Stein

Obersaxen, Sasslistein: Deutung als kultastronomischer Stein

Durch die Ritzungen lassen sich wichtige Sonnenauf- und Sonnenuntergnge sowieTag- und Nachtgleichen, Sonnenwenden usw. ablesen. Herr G. G. Coray, Archoastronome in Luven, hat folgendes erkannt und nachgewiesen: Der Sasslistein liegt in einer Linie, die ausgehend vom Stein im Osten ber den Sasslistein zur Kirche St. Martin und weiter ber den grossen Steinblock mit drei Schalen bei Hanschenhs zur Kirche von Schlans und zum Piz Ner fhrt. Von den genannten Standorten aus kann an wesentlichen Daten im Jahreslauf in der Senke des Doppelberges Piz Ner/Piz Scancalla der Sonnenuntergang je 1 Monat vor und nach der Sommersonnenwende (lngster Tag) beobachtet werden. Verlngert man im N bei der Gabelung die westliche Rinne, dann trifft man auf den Kirchturm von Meierhof, wo bereits im Tello-Testament (756) eine Kirche erwhnt ist. Zur Zeit der Christianisierung wurden oft heidnische Kultpltze mit Kirchen und Kapellen berprgt.

(Auszug aus: Greti Bchi, Megalithe im Kt. Graubnden 1996 und Der Sasslistein von Obersaxen, in Walsermitteilungen, Frhjahr 1999.
Mehr dazu in: "Megalithe im Kanton Graubnden"

Gekrzten Text anzeigen