title fotos
Wartau - Zeichenstein
1998 wurde dieser aussergewhnliche Zeichenstein von Hans Sulser im Schanerholz entdeckt. Ueberrascht durch die zahlreichen archaisch anmutenden Zeichnungen und Symbole, benachrichtigte er umgehend die Abteilung Archologie in St. Gallen. Diese begutachtete zusammen mit R. Schllibaum, einem guten Kenner der schweizerischen und italienischen Felszeichnungen den Stein. Es zeigte sich , dass die in Technik und Stil aussergewhnlichen Zeichnungen nur sehr schwer einzuordnen sind.

Auf dem Stein sind etwa zwei Dutzend Zeichen und Figuren eingraviert und etwa ein Dutzend konische Schlchen von ca. 2-3 cm Durchmesser und Tiefe eingetieft. Es wird angenommen, dass die Schlchen mit einem Stock mit Metallspitze eingetieft wurden. Die brigen Zeichen wurden vermutlich mit unterschiedlich scharfen Gegenstnden geritzt.
Nirgends sind Pickspuren zu erkennen, wie dies bei prhistorischen Felsbildern meistens der Fall ist. Aus diesem Grunde ist es auch sehr schwierig eine ungefhre Alterbestimmung vorzunehmen.

Der Stein wurden im Sept. 1998 in das Oberstufenzentrum Seidenbaum, Trbbach, Gemeinde Wartau, transportiert.
Der eigentlich Fundort ist ca. 1 Km ostnordstlich von Oberschan, bei den Koordinaten 753710/218920, 900 m.

Mehr dazu in einem Auszug aus dem Werdemberger Jahrbuch 1998